ALLES FLIESST

alles_fliesst

FOTOS LIU HE BA FA

LIU HE BA FA (Wasserstil)
ist eine taoistische Kampf- und Bewegungskunst, die von dem daoistische Mönch Chen Po während der Song Dynastie (960-1279 n. Chr.) erfunden wurde, um innere Entwicklung und Langlebigkeit zu kultivieren. „Wasser ist wohl das sanfteste und weichste Element, das wir uns vorstellen können ... und trotzdem, wenn Wasser sich entschließt anzugreifen, gibt es nichts was hart genug, nichts was stark genug, nichts was mächtig genug wäre, um Wasser auf Dauer zu widerstehen“ (Aus dem Tao Te King). Liu He Ba Fa umfasst den Fluss des Taijiquan, die Spiralbewegungen des Ba Gua Zhang und die direkte Vorwärtskraft des Xing Yi Quan und wird deshalb auch als Königin der „Inneren Künste“ bezeichnet. In den 66 Figuren mit über 300 Bewegungen gibt es so gut wie keine Wiederholungen. Liu He Ba Fa ist einzigartig und gilt als eine der wertvollsten taoistischen Kampfkünste.

QI
Die Vorstellung vom Qi ist die ideelle Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin und der sogenannten inneren Kampfkünste. Nach Auffassung der Kultur des Alten China und des Daoismus durchdringt und begleitet das Qi alles was existiert und geschieht. Als Substanz, aus der das ganze Universum sowohl in physischer als auch geistiger Hinsicht besteht, wird es vorgestellt als vitale Energie, Lebenskraft oder eines alles durchdringenden kosmischen Geistes, ist dabei aber weder physischer noch geistiger Natur.

SCHWINGUNG
Eine Klangschale ist eine Schale aus Metall, die angeschlagen oder angerieben, lang anhaltende intensive und sehr wohl klingende Töne erzeugt. Klangschalen waren ursprünglich Ess- und Kochgeschirr und im ganzen Himalaya-Raum, insbesondere in Tibet, Nord-Indien, Nepal, China aber auch in Japan weit verbreitet. Die Entdeckung ist, dass die lange anhaltenden Klänge sehr wohltuend auf Körper, Geist und Seele wirken. Ihre Schwingungen durchfließen nicht selten den ganzen Körper, massieren auf sanfte Art Zellen und Gewebe, können Spannungen und Blockaden lösen und führen so oft zu einem sehr entspannten und erholten Allgemeinzustand. Körper, Geist und Seele finden zu Ruhe und Harmonie. Oft können sogar gesundheitliche Beschwerden positiv beeinflusst werden.

PRANA
bedeutet im Hinduismus Leben, Lebenskraft oder Lebensenergie. Prana ist vergleichbar mit Qi im alten China und Ki in Japan bzw. dem tibetischen Lung. Eine besonders große Rolle spielt der Begriff Prana im Yoga. Der Atem wird als zentrale Lebenskraft gedacht.